Litauen

  • Königlich polnische Post

  • Kaiserlich russische Post

  • Deutsche Besetzung / Ob. Ost

  • Unabhängige Republik Litauen

  • Mittellitauen

  • Memelgebiet / Klaipėda

  • Sowjetische Besetzung

  • Deutsche Besetzung / Ostland

  • Lagerpost / Litauer im Exil

    Allgemeine Ausführungen zu DP-Camps, Post von Lagerinsassen zu anderen Lagern, ins In- und Ausland sowie zur Herausgabe von Lagerpostmarken finden Sie unter Lagerpost / Esten im Exil auf diesem Web.


    Litauische DP-Lager

    Im November 1946 wurden 58.000 Litauer in insgesamt 263 Lagern von der UNRRA betreut, 31.000 lebten in der amerikanischen Zone, 24.500 in der britischen Zone und 2.400 in der französischen Zone. Hinzu kommen noch – nach inoffiziellen Schätzungen – ca. 10.000 Personen, die in Privatwohnungen lebten.

    Der 16. Februar, der Tag der Unabhängigksitserklärung Litauens (1918), war einer der wichtigsten Feiertage in allen litauischen Kindergärten, Grundschulen und Gymnasien. Die akademische Bewegung der Pfadfinder organisierte an diesem Tag Gedenkfeiern an der Baltischen Universität. In den meisten litauischen Lagern wurden diese Gedenkfeiern auf Initiative der litauischen Flüchtlingsgemeinde organisiert, an ihnen nahmen die Leiter der UNRRA, Vertreter der lettischen und estnischen Gemeinden teil. Zu diesem Anlass wurden Volkskunstausstellungen veranstaltet, Theaterstücke aufgeführt und spezielle Konzertprogramme für Volkskunstensembles erstellt. Die aktivsten Feiern fanden in Würzburg, Seligenstadt und München statt, während die Feier in der Litauischen Kolonie in Augsburg 1946 sogar 2000 Teilnehmer und Gäste versammelte.


    Litauische Lagerpostmarken

    Neben den "baltischen" Lagerpostausgaben in Altenstadt/Schongau, Augsburg-Hochfeld, Hanau und Kempten gab es auch rein litauische Lagerpostmarken in Augsburg, Detmold, Meerbeck und Seedorf (vgl. die allgemeinen Ausführungen unter Lagerpost / Esten im Exil).

    Lagerbrief Seedorf

    (Wie drei Viertel aller Briefe mit PAID-Stempel) philatelistisch beeinflusster (Mehrfach-Satz-) Brief mit den in Seedorf verausgabten Sätzen in ähnlicher Aufmachung. Da der Brief von DP-Lager zu DP-Lager in der britischen Zone lief, war er portofrei, die Marken sind allesamt nur Gedenkvignetten mit Gefälligkeitsabstempelung "SEEDORF PAŠTAS". Die Auslieferung lief über die Poststelle in Stadthagen, die den roten Stempel "MEERBECK Displaced Persons M a i l Paid" (den häufigsten PAID-Stempel) und den Tagesstempel Stadthagen abschlug.

    Lagerpostmarken Meerbeck

    Lagerpostmarken Meerbeck auf Schmuckumschlag mit Erinnerungsabstempelung 8.9.1947

    Lagerpostmarke Detmold mit Augsburg-Überdruck

    Portofreie Auslandspostkarte aus der britischen Zone nach Toronto / Kanada mit Lagerpostmarken Detmold. Ob die Karte postalisch befördert wurde, ist fraglich, da nur ein Tagesstempel auf den (frankaturungültigen) Marken vorliegt und kein PAID-Stempel (Abb. Wilhelm-Katalog).


    Litauer im Exil

    Ab 1947 begann eine Massenauswanderung, die den Weg zum kanadischen (ca. 20.000 Litauer), australischen (10.000 Litauer), argentinischen (ca. 800 Litauer), brasilianischen (700 Litauer), kolumbianischen (500 Litauer) und neuseeländischen (250 Litauer) Arbeitsmarkt öffnete. Aber das attraktivste Land, zudem mit der ältesten litauischen Einwanderungsgeschichte (die ersten Litauer siedelten hier bereits im 18. Jahrhundert) waren die USA. Per Einwanderungsgesetz nahmen die USA 30.000 Litauer auf. Später zogen auch einige der Litauer, die zuvor nach Großbritannien, Belgien, Kanada oder Australien ausgewandert waren, in die USA und blieben hier für einen längeren Zeitraum und schlossen sich den Reihen der litauischen Gemeinden in den USA an.

    Ein Teil der Litauer blieb auch nach dem Ende der DP-Zeit in Deutschland. Vor allem dank ihrer Bemühungen wurde die LTB (Litauische Flüchtlingsgemeinde) zu einer deutsch-litauischen Gemeinde reorganisiert. Regionale litauische Gemeinschaften wurden früher oder später in allen größeren litauischen Clustern gegründet, sie wurden alle von der Litauischen Weltgemeinschaft vereinigt, von der man annimmt, dass sie ihre Aktivitäten im Jahre 1949 begann, als die Litauische Charta verkündet wurde (Quelle: www.archiv.org.lv/baltic_dp_germany).

    Litauische Gemeindschaften, die das litauische Brauchtum pflegen und fördern, bildeten sich auf der ganzen Welt, z.B. die 1961 gegründete Lithuanian Foundation Inc.

    Eine philatelistische Gruppe, die bis heute aktiv ist, ist die Lithuanian Philatelic Society in Chicago.

    Einige litauische Künstler sind auch mit der Philatelie in Deutschland verbunden:

    Der Kunstmaler Eduard Krasauskas entwarf die DP-Lagermarken von Augsburg und Detmold.

    Vytautas Kazimieras Jonynas ist bekannt als Designer der Freimarkenausgaben der Länder der Französischen Zone Baden, Rheinland-Pfalz und Württemberg sowie der ersten Saar-Ausgaben I und II. Diese gehören zu den schönsten Briefmarken Deutschlands.

  • Unabhängige Republik Litauen

  • Privatpost in Litauen