Estland Lettland Litauen
Philatelie
unsere Leidenschaft

Arbeitsgemeinschaft
Baltikum e.V.
im BDPh e.V.

Marken
Belege
Stempel

Alles, was das
Sammlerherz begehrt

Ansichtskarte

Ausstellen
Forschen
Veröffentlichen

Jeder für sich
und alle
gemeinsam

Baltikum
Die Arbeitsgemeinschaft Baltikum e.V.
DIE Baltikum-Sammler in Zentraleuropa

Entstanden aus: Arbeitsgemeinschaft Estland e.V. + Forschungsgemeinschaft Lettland + Forschungsgemeinschaft Litauen e.V. + Nederlandse Filatelistengroep "Het Baltische Gebied"

Wir grüßen alle Freunde baltischer Philatelie! Greetings to all the friends of Baltic philately!
Groeten aan alle vrienden van de Baltische filatelie! Tervitused kõigile Balti filateelia sõpradele! Sveiciens visiem Baltijas filatēlijas draugiem! Sveikiname visus Baltijos filatelijos bičiulius!

Eine ganz normale Mitgliederversammlung


Blick in den Versammlungsraum


So siehts aus, wenn Mitglieder der ArGe Baltikum und Gäste zusammenkommen, tauschen, klönen, sich gegenseitig ihre neuesten Errungenschaften zeigen, ihre Fragen stellen, Vorträge halten und sich freuen, die anderen zu sehen. Einfach entspannt, erholsam und lehrreich. Kein Streß.


 

 


37. monatlicher Videochat

Der hier abgebildete Beleg zeigt eines der Themen am og. Videochat auf: ein Mitglied fragte nach der Herkunft dieser lettischen Ganzsache ohne Nominale vom Dezember 1990, lange bevor Lettland wieder eigene Briefmarken herausgab. Die Antwort: Mi U2, GS für den Inlandsverkehr.

Weitere Themen waren: Fragen zum Baltikum auf philaseiten.de, Neuerwerbungen einzelner Mitglieder, Transportprobleme unserer Exponate auf dem Weg zur Mare Balticum, Gespräch über die Vorteile des Videochats (Artikel dazu demnächst).

Unser monatlicher Videochat, bei dem jede/r mit Interesse an der Philatelie des Baltiums herzlich willkommen ist, findet an jedem ersten Samstag im Monat um 17 h MEZ statt (mehr technische Informationen dazu hier).

Nächster Termin: 1. Juni 2024

Spezielles Thema:
Postkästen aus aller Welt (Olaf Hoffmann)

Dem Zoom-Meeting beitreten mit:
https://us02web.zoom.us/j/85338222428?pwd=WGpZRXJTZVpnSnB6eHg4Ukx2aFVHdz09


Wertvolle Gespräche in München

Torsten Berndt und Wilhelm van Loo im Gespräch

Torsten Berndt und Wilhelm van Loo im Gespräch


Im Gespräch auf der Philatelia München 2024

Die Messemannschaft im Gespräch mit einem Besucher

Guter Besuch, viele Kontakte – auch die jüngste PHILATELIA in München überzeugte rundum. Das Konzept, sich auf zwei Messetage zu beschränken, führte schlichtweg dazu, dass sich die Besucher gut auf beide Tage verteilten und es keinen Tag gab, an dem mehr oder weniger Ebbe herrschte, wie wir es immer wieder auf den Messen mit drei Tagen erleben. Sicher, in den letzten Sonnabendstunden und vor allem Sonntagnachmittag ließ der Andrang deutlich nach. Das geschieht aber auf allen Messen. Man kann daher nicht oft genug betonen, dass weniger mehr ist, dass sowohl Besucher als auch Aussteller über zwei statt drei Tage laufende Veranstaltungen bevorzugen. Gleichermaßen überzeugt das Konzept, ideelle und kommerzielle Aussteller zu mischen und nicht zu trennen.

Unsere Messemannschaft bestand dieses Mal aus Friedhelm Doell, Reinhard Heinrich, Olaf Hoffmann und Torsten Berndt.

Wir beantworteten nicht nur Fragen der Besucher, sondern lernten auch das eine oder andere hinzu. Wer weiß beispielsweise, dass in der Zeit vor der deutschen Besetzung im Ersten Weltkrieg in Litauen nur vergleichsweise wenige Ansichtskarten entstanden? Aus Estland und Lettland findet man viele Angebote, wie uns ein auf die Philokartie spezialisierter Besucher erläuterte, nach litauischen Stücken muss man lange suchen. Wohl den Litauen-Liebhabern unserer Arbeitsgemeinschaft, in deren Alben auch Ansichtskarten stecken!

Die Messemannschaft der Philatelia München 2024

Die Messemannschaft, v.l.n.r.: Reinhardt Heinrich, Friedhelm Doell, Torsten Berndt und Olaf Hoffmann

Am Sonnabend besuchte uns ein Urgestein der Philatelie und des Prüfwesens: Wilhelm van Loo hatte den Weg vom äußersten Westen nach München gefunden. Rüstiger als mancher, der 20 Jahre jünger ist, zog er durch die Halle, fotografierte und fand Zeit zum Gedankenaustausch. Nicht nur wegen seines Erfahrungsschatzes ist es stets ein Gewinn, mit ihm zu plaudern.

Unsere monatliche Videokonferenz fand diesmal "Live von der PHILATELIA" statt. Für das Team am Messestand klappten Konferenzkamera und Audio wie gewohnt; die wandernde Videobotschaft von Friedhelm Doell, der mit den Teilnehmern einen virtuellen Rundgang durch die Messehalle unternahm, kam bei den Kollegen am Stand – im Gegensatz zu den externen Teilnehmern – jedoch ohne Audio an. Verbesserungspotential ist also vorhanden.

Mit dem zeitgemäßen Konzept hat der ausrichtende Fachhandelsverband APHV die PHILATELIA zukunftsträchtig aufgestellt. Zum Abschied hieß es denn auch: "Nächstes Jahr, selbe Welle, selbe Stelle".